Für eine sichere Durchführung

Obwohl in Sachen Pandemie für Herbst 2021 alle Zeichen auf Entwarnung und Normalität stehen, bereitet sich trendfairs auf eine sichere Durchführung der area30 vor.

Wir haben zusammen mit Experten Konzepte für "Messen in Coronazeiten" erarbeitet. Es sind Umsetzungsvarianten entstanden, welche sich für die Durchführung der area30 in temporären Hallensystemen als besonders vorteilhaft auswirken.

Lesen Sie hier wichtige Details in 6 Punkten für eine sehr sichere Durchführung der area30:

1. Besucherregulierung

Die Dimension der Zugangsbereiche sollte bestens vergrößert werden, das heißt, ein großzügigerer Eingangsbereich mit evtl. mehr Zugangstüren sollte geschaffen werden. 

Mit Temporärsystemen, die bei einer area30 in Einsatz kommen ist beides ohne weiteres umsetzbar. Wo kann man sonst die Dimension eines Eingangsbereiches sowie die Menge der Zugangstüren ohne weiteres erhöhen, als bei Temporär-Hallensystemen. Die gleiche Möglichkeit sind gegeben für getrennte Ausgangsbereiche. Man kann, und gerade bei Temporärsystemen, Ausgänge in verschiedenen Breiten an den Positionen installieren, wo sie sinnvoll bzw. notwendig sind.

2. Freiflächen

Für eine optimale Durchführung ist auf die Besuchermenge im Verhältnis zur verfügbaren Fläche zu achten. Auch hier haben Temporär-Hallensysteme einen entscheidenden Vorteil: Die Hallendimension kann sich den geforderten Dimensionen (Verhältnis Besuchermenge zu Hallendimension) anpassen. Auf dem Platz in Löhne steht genügend Fläche zur Verfügung, die Halle zu vergrößern. Kleiner würde dann nur die Parkplatzfläche werden. Diese Situation lösen wir schon seit einigen Jahren mit Parkplatzshuttleservice. Dieser Service ist jederzeit ausbaufähig, beispielsweise mit Bustransfer zur Halle. Für Besucher nichts ungewöhnliches, eher eine Normalität verglichen mit anderen Messezentren.

3. Hygiene

Die Umsetzung von Hygienemaßnahmen sehen wir als ohne weiteres umsetzbar, sowohl im gesamten Hallenbereich, im Zugangsbereich, im Cateringareal als auch bei den sanitären Anlagen. Ein vollständig kontaktloses Betreten durch den Besucher ist mit unseren modernen Scansystemen bereits umgesetzt. Die größere Dimensionierung der Cateringflächen ist ohne weiteres umsetzbar. Die Dimension und Menge der sanitären Anlagen kann beliebig erweitert werden. Auch diese Lösungsmöglichkeiten sind gerade bei temporären Hallensystemen umsetzbar.

4. Lüftungssysteme

Auf der area30 werden sowohl für die Heizung, als auch für Lüftung sowie für gekühlte Luft ausschließlich Zuluftsysteme eingesetzt. Die Menge, die Position sowie die Dimension dieser Zuluftsysteme kann angepasst und erhöht werden, so dass mit einer mindestens 8-fachen Luftumwälzung eine hervorragende Luftqualität entsteht.

5. Nachverfolgbarkeit

Obwohl wir glauben, dass es zur evtl. Nachverfolgungen nicht kommen wird, setzen wir Registrierungssysteme ein, welche alle Kontaktdaten jeder Person in der Halle erfasst, inkl. des Zeitraums des Besuches. Die Erfassung der Informationen mit Scan-In und Scan-Out-Systemen geschieht völlig kontaktlos.

6. Weitere Tools

Jederzeit können wir für unsere Messen weitere Tools zur Verfügung stellen, die bei Bedarf in Einsatz gebracht werden. Begonnen von Corona-Schnelltests bis zu speziell buchbaren Reinigungsservices für die Messestände der Aussteller stehen je nach Situation zur Verfügung.

Möchten Sie noch mehr Details erfahren zur sicheren Durchführung der area30?
Schreiben Sie einfach eine E-Mail an Ulrike Rohde,